Aktuelles

Juli 2020 

Hitchcock´s Nachwuchs wächst und gedeiht...hier die neusten Bilder:




 Furnnace Hill´s Mona Lisa    
                                                                                              Furnace Hill´s Miss Marple



















Furnace Hill´s Magnum




                                Furnace Hill´s Mister Edgar Wallace



:









     






April 2020  
Aufgrund der Corona-Krise macht Therapiehund Hitchcock z.Z. Pause. Wie durch die Medienberichte von Tierärzten und neusten wissenschaftlichen Studien bekannt, geht von Hunden keinerlei Gefahr aus. Sie können sich mit dem Corona-Virus weder selbst anstecken, noch diesen auf Menschen übertragen.


Februar 2020
Die Welpen wachsen und gedeihen, wir hoffen, dass sie in Papa´s Fussstapfen treten und in der Therapie- und Rettungshundearbeit geführt werden.

 
Januar 2020

Hitchcocks Nachwuchs hat am 02.01.2020 das Licht der Welt erblickt. Es sind 2 Prinzessinnen und 2 Prinzen...alle schwarz-weiß,  davon 2 klassisch und 2 extravant gezeichnet. Wir sind überglücklich das die Geburt gut verlaufen ist und Mama und die Zwerge alle gesund und munter sind.




Dezember 2019 

Wir warten auf Hitchcocks Babies, seine Braut liegt schon verstärkt in und um die Wurfkiste herum und bereitet sich auf die Geburt vor. 

Fortbildung nach §87bAbs.3 SGB XI: Validation

November  2019 

Fortbildung nach §5 RettAG: Leitstelle, §§35 und 38 STVO, MANV-Lagen (Massenanfall von Verletzten), Vergiftung im Alltag, Demenz im Krankentransport und Rettungsdienst, Hygiene, SAA, Assistierende Tätigkeit bei invasieven Maßnahmen  (Umgang mit heimbeatmeten Patienten , Trachealkanülen), Praxistraining.

November  2019 

Hitchcock hat eine tolle Hündin gedeckt und sie ist tragend. Anfang Januar wird es, wenn alles gut geht, kleine Rettungszwerge oder kleine Therapieknödel geben. Wir sind hin und weg!

Und ich habe meine Abschlussprüfung Studium Hundeernährung und Gesundheitsberaterin bestanden! Yippie ya yeah!
 
September  2019
20.09.2019:

DRK Einsatzformation Rettungshunde Recklinghausen
Einsatz, Flächensuche, Person wurde lebend gefunden
Zur heutigen Alarmierung rückte unsere Rettungshundestaffel mit 2 Hundeführerinnen und einer Helferin aus.
Die vermisste Person wurde vom Team Iris mit Hitchcock gefunden und an den Rettungsdienst übergeben.




https://www.facebook.com/cityInfo.TV/videos/482358375688726/UzpfSTEwMDAwMzYyMDg4NjQ5NToxNjkyNDUxOTY0MjE4ODE3/

www.lokalkompass.de/gladbeck/c-blaulicht/update-einsatz-erfolgreich-beendet-drk-rettungshundestaffeln-im-einsatz-suche-nach-vermisster-person_a1213983?fbclid=IwAR0pmMwWxZa8kf6eIf5v1054sed_bfoCsqfPSJz6JkVn2fKjKhl2qC3_A4Q

Mai 2019 
Fortbildung Gewaltprävention: Kommunikation, Reflexion aus der Berufspraxis, Risiko- und Schutzfaktoren im Arbeitsbereich, Präventionskonzepte in der stationären Altenhilfe, Intervention und Zusammenarbeit mit Interventionsstellen

Therapiepuppe "Lieselotte" Diplom Plaudertasche bereichert unser Team.


Mai 2019
Fortbildung Gewaltprävention: Kommunikation, Reflexion aus der Berufspraxis, Risiko- und Schutzfaktoren im Arbeitsbereich, Präventionskonzepte in der stationären Altenhilfe, Intervention und Zusammenarbeit mit Interventionsstellen

April 2019
Ausbildung zur Tier-Mykotherapeutin bei MykoTroph

März 2019
Studium zum Gesundheitstherapeuten

Februar 2019
Ich bin schon eine ganze Weile ausgebildete Hunde-Ernährungsberaterin incl. Pathologie-Ausbildung. Aufgrund meiner nunmehr langen Erfahrung, bin ich immer wieder aufs neue fasziniert, wie sich Erkrankungen z.B. Magen-Darmerkrankungen, Hauterkrankungen, Allergie, Erkrankungen des Stütz-und Bewegungsapparates und Organerkrankungen mit der richtigen individuellen Ernährung und naturheilkundlicher Unterstützung positiv beeinflussen oder gar bis zur vollständigen Genesung behandeln lassen. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die man verändern muss.
Das Thema Ernährung hat mich so gefesselt, dass ich im September 2018 ein weiteres Studium begonnen habe. Und nun hatte ich Ende Januar Zwischenprüfung und yippie yeah... bestanden. Und jetzt geht es weiter zum Gesundheitstherapeuten!

Januar 2019
Wir wünschen allen ein frohes neues Jahr

*********************************************************************************************************
Dezember 2018
Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Oktober 2018
Wir hatten DRK-Rettungshundeprüfung (Fläche) in Siegen-Wittgenstein und haben mit richtig guten Noten bestanden

Jessy ist nach vielen Jahren der gemeinsamen Rettungshundearbeit und zahlreichen Einsätzen fürs Rote Kreuz offiziell in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden!

September 2018
Fortbildung nach §87bAbs.3 SGB XI: Hand- und Therapiepuppen

Juni 2018 
Fortbildung nach §87bAbs. 3 SGB XI: "Diagnose Demenz" , Menschen mit Demenz besser verstehen, Symptombeobachtung, neuste wissenschaftlich Erkenntnisse. 


März 2018
Fortbildung durch Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann: Kinder in Großschadenslagen

Fortbildung nach §5 RettAG: Atmung, Herz-Kreislauf, Falldarstellungen, Trauma Management, Mega-Code-Training, jährliche Hygieneunterweisung, Lernerfolgskontrolle.

Januar 2018
Das Therapiehundeteam Hilden wünscht allen ein frohes neues Jahr 

Fortbildung: Firma Vetscreen: Labordiagnostik-Basisseminar

**********************************************************************************************************
November 2017
Weiterbildung bei G & H: Ernährung Hund bei pathologischen Befunden... Stoffwechselvorgänge im Körper, Zusammenspiel von Säure und Basen, Immunsystem, Diätik bei Nieren-, Leber-, Pankreas-, Darm-, Schilddrüsen- und Diabeteserkrankungen, Ernährung bei Verhaltensauffälligkeiten, Kleine Laborkunde.

Fortbildung nach §5 RettAG: Umgang mit heimbeatmeten Patienten (Trachealkanülen), 
Hygienemanagement, Pädiatrische Notfälle, Managment bei Frakturen der Extremitäten
internistische und chirurgische Falldarstellungen, Cardiopulmonale Reanimation.

September 2017
Fortbildung nach §87bAbs. 3 SGB XI : Validation nach Naomi Feil

Fortbildung durch Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann : Notfallsituationen, psychologische Gesprächsführung 

Juli 2017
Fortbildung nach §87bAbs. 3 SGB XI:  "Lebensraum Bett"- Beschäftigung und Betreuung bettlägerische Patienten, Fertigkeiten und Kenntnisse für eine zielgruppenorientierte Betreuungskonzeption

Juni 2017 
Fortbildung durch Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann: Stresstheorie und Grundlagen der Psychotraumatologie

Juni 2017
Fortbildung:  Homotoxikologie in der Verterinär Heilkunde

Mai 2017:
Fortbildung durch Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann: Theologische Grundlagen: Theodizee, Schuld, Tod bzw. Sterben

Fortbildung Prävention im Erzbistum Köln: "Kinder und Jugendliche schützen- Unser Auftrag", Ausmaß und Form von sexueller Gewalt, Täterstrategien, Rechtliche Konsequenz und Juristische Verfahrenswege, Umgang mit Verdachtsfällen, Kultur der Achtsamkeit. 

Fortbildung nach §5 RettAG: Hygiene, Unterweisung nach §§ 35 und 38 STVO, CO-Warner
Pädiatrische Notfälle. 

März 2017
Fortbildung durch Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann: Kommunikation und Gesprächsführung in Notfallsituationen

März 2017 
Auf unserem heutigen Spaziergang erzählte ein älterer Herr: " Ich habe meine Frau in einem Altenheim angemeldet und habe das Heim danach ausgesucht, ob dort tiergestützt mit Hunden gearbeitet wird." ! Ein toller Gedanke, denn nicht nur die Freundlichkeit des Personals, Unterbringung, Versorgung  und Hygiene ist wichtig, sondern auch was und wie wird den Bewohnern etwas Gutes fürs psychische und soziale Wohlbefinden getan.
 
Januar 2017

Fortbildung nach §5 RettAG: Grundlagen von Schuss- und Explosionsverletzungen und ballistischen Geschossen.

Wir wünschen allen ein frohes neues Jahr 
**********************************************************************************************************
Dezember 2016
Das Therapiehundeteam-Hilden wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

November 2016
Fortbildungnach §87bAbs. 3 SGB XI : Aromamassage, Atemstimulierende Einreibungen, Ölauflagen, Bedeutung von Aromamassagen in der Palliativpflege

Fortbildung nach §87bAbs. 3 SGB XI: Entspannen und Auftanken mit Eutonie: Muskuläre Verspannungen aufspüren und lösen, Ruhe und meditative Übungen im Sitzen und liegen, Einfache Übungen mit kleinen Geräten

Fortbildung nach §5RettAG: Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie der Atmung und des Herz-Kreislauf-Systems, Kinder- und Säuglingsreanimation, Ruhigstellungsmaßnahmen, Umgang mit Sonden und Kathetern, Rechtsfragen

Juni  2016
Ausbildung zur Hunde-Ernährungsberaterin bei G & H Semiare Tierernährung erfolgreich abgeschlossen 
 
Mai  2016
Wir waren zu einem Rettungshundeseminar mit anschließender Flächenprüfung in Bopfingen und Hitchcock hat die Rettungshundeprüfung erfolgreich bestanden.
Studium der Tierheilkunde begonnen:

April 2016 
Wir arbeiten jetzt in einem Altenheim in  Langenfeld und sind total happy.

Januar 2016
Dieses Jahr steht ganz unter dem Motto "Weiterbildung" und Schulbank drücken.
Deshalb steht uns leider nur ein schmales Zeitfenster für Patienten zur Verfügung.

Bildergebnis für schulbank drücken


********************************************************************************
Dezember 2015
Unsere 8-köpfige Besuchs- und Therapiehundegruppe wünscht allen eine frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2016.
***********************************************************************************************************
November 2015
Fortbildung nach §5 RettAG: Einsatzablauf ManV, Geräteeinweisung, Reanimation (Mega-Code), Jährliche Belehrung über Desinfektion, Unterweisung in der §§35 6 38 StVO, technische Rettung aus PKW. 
November 2015
Aus der hauseigenen Zeitung "RECKE:IN" der Graf Recke Stiftung Wohnen &Plege
Dorotheenpark Seniorenzentrum Hilden

































*********************************************************************************
September 2015
Fortbildung nach §87bAbs. 3 SGB XI : Aromapflege bei Demenzerkrankungen
*********************************************************************************
August 2015
Fortbildung nach §87bAbs. 3 SGB XI: Ernährung bei Demenz
Fortbildung mit Zertifikat: Phytotherapie bei Hund und Katz
********************************************************************************
Juli 2015
Fortbildung nach §87bAbs. 3 SGB XI: Basale Stimulation

Über uns gibt es regelmäßig kleine Berichte in Zeitung diesmal stand ein Minibericht in der "Aktivieren" ....Seite 6

http://www.vincentz.net/dl.php?fid=92e62027-2a0b-11e5-b20e-00163e31a26f

***********************************************************************************************************************************************************************************
Juni 2015
Das Therapiehundeteam-Hilden durchläuft  zur Zeit eine mehrwöchigen Fortbildung über Demenzerkrankungen.

http://solinger-bote.de/nachrichten/2015/07/02/solingen-bildungszentrum-bethanien-uebergibt-zertifikate/


********************************************************************************
Mai 2015
Am 30.05.2015 waren wir auf dem Demenztag im Bürgerhaus in Hilden

**********************************************************************************
April 2015
Über uns steht etwas in der Zeitung
http://www.epd.de/zentralredaktion/epd-zentralredaktion/schwerpunktartikel/mit-streicheleinheiten-die-seele-ber%C3%BChren


Erich Schulz, ein Bewohner des Seniorenheims Dorotheenpark in Hilden, streichelt den Kopf des Border Collies Hitchcock. Die Therapiehundeführerin Iris Mörs und ihr Border Collie besuchen regelmäßig die Senioren. © epd-bild / Gerald Biebersdorf    
Mit Streicheleinheiten die Seele berühren
Hundeteam besucht Seniorenzentrum in Hilden
Hilden (epd). Bärbel Nikolic sitzt auf ihrem Stuhl und beobachtet gespannt, wie Border Collie Hitchcock sich langsam einem Mann im Rollstuhl nähert. Nikolic hat eine altersbedingte Demenz, die ihr Kurzzeitgedächtnis einschränkt. Aus diesem Grund lebt die 71-Jährige im Seniorenheim Dorotheenpark in Hilden. Als sich Rüde Hitchcock endlich auch ihr nähert, erhellt sich ihre Miene. «Der Hund hat ein schönes Fell», sagt sie, während sie lächelnd das Tier streichelt.Seit 2013 besucht die geprüfte Therapie- und Rettungshundeführerin Iris Mörs mit ihrem Rüden Hitchcock den Dorotheenpark in Hilden, um den Pflegebedürftigen eine Freude zu bereiten. Die Heimbewohner können mit dem Hund spielen, ihn streicheln oder füttern. In ganz Deutschland werden mittlerweile Hunde in Seniorenheimen eingesetzt.
«Die Tiere bringen Abwechslung und Leben in den oft monotonen Heimalltag», sagt Ursula Lehr, Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen. Befragungen zeigten, dass Tiere zum Wohl der Bewohner, aber auch der Pflegekräfte beitragen. Gute Ansätze in diesem Bereich müssten weiterverfolgt und noch mehr Leiter von Senioren- und Pflegeheimen von der positiven Wirkung von Besuchshunden überzeugt werden, fordert die Expertin.
Im Hildener Dorotheenpark sind die Tierbesuche so beliebt, dass Mörs zurzeit ein ganzes Team von Besuchshunden aufbaut. Zu den ehrenamtlich Engagierten gehört auch Helga Bergfeld mit ihrer weißen Hundedame Shiva. «Für mich ist es wichtig, meinen Hund sinnvoll zu beschäftigen», sagt sie. «Außerdem ist es schön, anderen Menschen eine Freude zu bereiten.» Bergfeld fiel die beruhigende Wirkung ihres Golden Retrievers auf ältere Menschen auf, als sie ihre Schwiegermutter im Altenheim besuchte. «Ich hatte Angst, sie dort alleine zu besuchen. Deshalb habe ich Shiva mitgenommen.» Die Hündin habe die ganze Situation aufgelockert.
Zurzeit werden für den Dorotheenpark acht potenzielle Besuchshunde ausgebildet, die Iris Mörs nach einer Eignungsprüfung ausgewählt hat. Der Test war wichtig, denn oft fassen die Bewohner des Dorotheenparks Besuchshund Hitchcock unbekümmert an, ziehen an seinen Ohren, drücken auf seine Schnauze. «Nicht jeder Hund macht das mit. Deshalb musste das Verhalten der Hunde auf verschiedene Situationen geprüft werden», erklärt die Hundeführerin.
Auch Ursula Lenz von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen betont, dass ein Zertifikat oder eine Ausbildung Voraussetzung für Hundebesuche in Altenheimen sein sollten. Die Heimleitung müsse in dieser Hinsicht Verantwortung übernehmen, fordert Lenz. Mörs sagt: «Hundebesuchsteams sind momentan in Mode gekommen, aber es fehlt eine bundesweite Regelung.»
Border Collie Hitchcock lässt sich geduldig von Bärbel Nikolics streicheln. Sie habe früher selbst einen Hund gehabt, erzählt die Seniorin, während sie Hitchcock mit einem Leckerli füttert. Für viele Bewohner des Dorotheenparks ist der Hundebesuch ein Höhepunkt, auf den sie sich die ganze Woche freuen. Nach zwei Stunden geht der Besuch seinem Ende entgegen. «Hunde sind keine Maschinen, sondern Lebewesen. Für sie ist das harte Arbeit», erklärt Mörs. Die Senioren verabschieden sich von Hitchcock, eine Frau beginnt sogar zu weinen. «Keine Angst, nächste Woche kommen wir wieder», verspricht Iris Mörs.

Von Natalie Meyer (epd)
**********************************************************************************
März 2015

Nun müssen unsere Besuchshunde-Azubis erst einmal ordentlich Theorie büffeln. Und wir suchen für unsere Besuchshundestaffel noch einen pfiffigen Namen! Wer kreativ ist und eine Idee hat, kann sich gern melden.
**********************************************************************************
Februar 2015
Aus den Eignungstests sind 8 mögliche Besuchshundeteams hervorgegangen. Diese 8 Teams trafen sich zum ersten Mal am 19.02.2015 zu einem Kennenlern-Abend. Im nächsten Monat beginnen wir
dann mit der Ausbildung zum Besuchshundeteam.
**********************************************************************************
Januar 2015
Am Donnerstag den 15.01.2015 fand der erste Infoabend statt mit vielen interessierten Hunde-Mensch-Teams. Mein Herzensprojekt wächst und gedeiht. Ende Januar müssen sich die zukünftigen Besuchshundeteams ihrer ersten großen Herausforderung stellen - dem Eignungstest!
**********************************************************************************
November 2014 
Fortbildung: Hundemassage: Anatomie, Muskulatur, Indikation-Kontraindikation der Massage und Massagegriffe am Hund
 
Dezember 2014
Voilà .... eine ehrenamtlich Besuchshundestaffel für den Dorotheenpark



20. Dezember 2014 | 00.00 Uhr Hilden
Hunde erhellen Alltag alter Menschen








































Hilden: Hunde erhellen Alltag alter Menschen

Wenn Iris Mörs mit Hitchcock kommt, steigt die Stimmung: Die 48-jährige gelernte Finanzbuchhalterin besucht mit ihrem Hund ehrenamtlich die Senioren im Dorotheenpark. Das klappt so gut, dass sie jetzt ein ganzes Hundebesuchsteam aufbauen möchte. Dafür sucht sie gemeinsam mit Einrichtungsleiter Michael Zieger Hundebesitzer und bietet dafür ein Coaching, Teamwork und gemeinsame Aktivitäten.
Alles begann damit, dass Iris Mörs für ihre Rettungshundearbeit den Kontakt zum Dorotheenpark aufnahm. Fürs "Mantrailing" und die "Flächensuche", also Übungen zum Aufspüren vermisster Personen, benötigte die ausgebildete Rettungshundeführerin ein authentisches Umfeld, denn beim Mantrailing suchen die Rettungshunde oft auch demenziell verwirrte Menschen, wie sie in der gerontopsychiatrischen Facheinrichtung Haus Ahorn leben. Durch den Kontakt zu diesen Menschen, so Iris Mörs, sollen die Rettungshunde auf dieses "Klientel" konditioniert werden. Einrichtungsleiter Zieger hatte schon zuvor die Idee, die äußerst beliebten, bisher aber sehr vereinzelten Hundebesuche in den drei Senioreneinrichtungen des Dorotheenparks auszuweiten. Eigene Mitarbeiter darin zu schulen, wäre zu aufwändig gewesen, meinte Zieger, und so nutze er den Kontakt zu Iris Mörs.
Die ausgebildete Rettungs- und Therapiehundeführerin war begeistert von der Idee und stieg gerne mit ihrem Border-Collie Hitchcock in den Besuchsdienst ein. Dazu absolviert sie nächstes Jahr auch noch eine Ausbildung zur Alltagsbegleiterin, um ks insbesondere den Umgang mit demenziell veränderten Senioren zu erlernen. "So ein Hundebesuch ist für unsere Bewohner nicht nur im Haus Ahorn, sondern auch in Haus Buche und Haus Linde eine ganz großartige Abwechslung", sagt Michael Zieger. Das manchmal sehr ungewöhnliche Verhalten der Menschen insbesondere in der geschlossenen Einrichtung müssen die Hunde zwar auch erst kennenlernen, jedoch tun sie eines jedenfalls nicht: "Sie werten die Menschen nicht anhand ihres eigenartigen Verhaltens", so Zieger.
Und deshalb animiert Hitchcock Menschen, die gerade noch vor sich hindämmerten, zum Lachen, Sprechen, Knuddeln und Leckerchen-geben. "Es ist erstaunlich, was da plötzlich wieder an Lebensfreude, aber auch Wissen und motorischen Fähigkeiten zum Vorschein kommt", staunt Zieger über seine vom Besuchshund inspirierten Bewohner. Aber: "Ein Hund", sagt Iris Mörs, "kann nicht acht Stunden am Tag arbeiten." Hitchcock braucht Verstärkung, und die sucht Mörs bei gleichgesinnten Hundebesitzern. "Wir wollen ein Team aufbauen und bieten jenen, die uns ehrenamtlich unterstützen, dafür ein Coaching, Fortbildungen, ein tolles Team und eine sinnvolle Aufgabe."








































Quelle: RP