Was machen wir?

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns, wir kommen zu Ihnen


Professionelle Durchführung von tiergestützten Besuchshundediensten, tiergestützter Förderung und tiergestützten Therapien und auch Demenzbegleitung/Alltagsbegleitung ohne Hund. Unsere Arbeit passt sich den individuellen Bedürfnissen und der jeweiligen Situation unserer Patienten an. Wir bieten ihnen ein Kennenlernpaket, indem Sie uns und unsere Arbeit "beschnuppern" können. Zu unseren Einsatzbereichen gehören:

Wir kommen in Senioren- und Pflegeheime und als Besuchshundeteam oder Therapiehundeteam, um Wege aus der Isolation, Teilnahme an der Umwelt und Kommunikation möglich zu machen, Freude am Leben zu geben, Konzentrationsübungen durchzuführen oder die Bewegung von starren Fingern, verkrampften Händen und Beinen zu mobilisieren d.h. Förderung der Grob- und Feinmotorik.

Betreuung bzw. Alltagsbegleitung und Förderung von Demenzpatienten zu Hause (mit und ohne Hund), als tiergestützter Besuchshund oder Therapiehund zur Kommunikation,  Hilfe bei Alltagsabläufen, Spaziergänge, Bewegungen motivieren (Grob- und Feinmotoriktraining), Konzentrationsförderung, Basale Stimulation, Aromapflege .... usw.

Wir arbeiten im Bereich Rehabilitation z.B. Wiederherstellung von Grob- und Feinmotorik bei physischen Störungen , Erkrankungen oder Behinderungen, nach Unfällen,  nach Operationen und mit Menschen die an chronischen Beschwerden leiden. Eine enge Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Fachtherapeuten wird gewährleistet.

Kindergärten und Schulen können uns für Schulungen buchen z.B. "Der richtige Umgang mit dem Hund" oder  die "12-Goldenen-Hunderegeln für Kids" nur in kleinen Gruppen für Sommerfeste, Projektwochen, Geburtstage usw.

Wir kommen in Förderschulen für Menschen mit Behinderungen oder Einrichtungen für Menschen mit körperlich und geistigen Behinderungen als Besuchshund oder auch Therapiehund, um an bestimmten Problembereichen zu arbeiten

Bei Wiedererwachen aus dem Koma arbeiten wir als tiergestützter Besuchshund zur Entspannung der Muskulatur (Muskelverhärtungen) an den Extremitäten oder bei Wachkomapatienten zur Erlangung von kleinen Reaktionen.

Kindern und Erwachsenen helfen wir bei gestörter Sprach- und Sprechentwicklung, bei Lern- und Verhaltensstörungen, Wahrnehmungsstörungen sowie bei psychischen Erkrankungen wie z.B. Depressionen... usw.

Traumatisieren Opfern ... nur in Zusammenarbeit  mit Psychologen (z.B. in Beratungsstellen, bei Polizeiverhören, in der Psychosozialen (Notfall-) Seelsorge.

Dozententätigkeit, Vorträge und Infoveranstaltung zum Thema tiergestützte Förderung und Therapiehundearbeit